Image by David Clode

KISAKI

Kisaki Kreis-01.png

aus dem Japanischen stammender Mädchenname

Bedeutung: KAISERIN

ICH.jpg

KISAKI ist mein Label, das im Oktober 2018 seine Geburtsstunde feierte.

Angefangen mit einem ersten Rucksack umfasst das Sortiment mittlerweile verschiedene Rucksack- und Taschenmodelle sowie Geldbeutel.

In meiner Manufaktur KISAKI fertige ich alle Modelle in Handarbeit, kreiere besondere, individuelle Designs und verwende sorgfältig ausgewählte Materialien, die ausschließlich vegan sind.
Meine Motivation liegt in der Fertigung von Produkten, die für Kreativität, Qualität, Individualität und Nachhaltigkeit stehen und ihre Träger:innen dauerhaft begeistern.



MATERIALIEN

Kork:
Nach sorgfältiger Recherche für einen Lederersatz habe ich mich für Kork als Hauptbestandteil meiner Produkte entschieden.
Kork ist ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff, der in einer Vielfalt an Mustern und Farben angefertigt wird.
Alle wesentlichen Informationen zu Kork und seinen Eigenschaften sind unter Kork-Infos zu finden.

Kunstleder:
Bei manchen Modellen kombiniere ich Kork oder Stoff mit einfarbigem Kunstleder. Kunstleder ist ein robustes, wasserabweisendes und sehr pflegeleichtes Material.

Stoffe:
Die hochwertigen Stoffe umfassen ein breites Spektrum an Motiven, vom Ethnomuster bis hin zu floralen und grafischen Designs.

Exklusive Materialien:
Ich verwende zudem außergewöhnliche Materialien wie:
- in Kleinserie gefertigte wasserfeste Stoffe, die mit Landschaftsfotos meiner Fernreisen bedruckt sind
- aus den Blättern des Teakbaums gefertigtes Blattleder als weitere natürliche Alternative zu Leder.

Kisaki_transparenz-01.png

Wie kam es zum eigenen Label?
2018 habe ich meinen allerersten Rucksack für mich genäht und diesen selbstverständlich voller Stolz meinen Freunden und Bekannten gezeigt. Sie waren genauso begeistert wie ich und manche fragten spontan nach einem eigenen Rucksack. Das überzeugte mich vom Potential meiner Modell- und Designvorstellungen. Also bin ich das Ganze professioneller angegangen. Das Logo entstand und auch einen passenden Namen habe ich gefunden: KISAKI war geboren!

Warum hast du keinen deutschsprachigen Namen für dein Label gewählt?
Darüber habe ich lange nachgedacht. Als deutsches Label mit Produktion in meiner Heimat Baden-Württemberg, hätte mir natürlich auch ein deutscher Name gefallen. Ich habe jedoch keinen passenden Namen gefunden, der sich richtig angefühlt hätte. KISAKI hingegen passt perfekt zu meinem Label und auch zu mir.

Warum der Name KISAKI?
KISAKI kommt aus dem Japanischen und bedeutet "Kaiserin". Auf das Wort bin ich allerdings eher durch Zufall gekommen. Während einer Japan-Reise wurde mein Vorname Tabea an einem Fotoautomaten in Kisake übersetzt. An diesen Namen habe ich mich bei der Namenssuche für mein Label wieder erinnert, jedoch keine Übersetzung ins Deutsche gefunden. Als Alternative wurde mir KISAKI, "Kaiserin", vorgeschlagen und ich hatte meinen Label-Namen gefunden!

vegane Taschen aus Kork Labelgeschichte KISAKI

Machst du beruflich etwas mit Mode oder wie kamst du zum Nähen?

KISAKI ist aktuell mein Nebengewerbe. Ich habe ein duales BWL-Studium mit Fachrichtung Tourismus absolviert und arbeite hauptberuflich in der Tourismusbranche.

Zum"Taschen-Nähen" bin ich auf einer mehrmonatigen Reise gekommen. In Indonesien habe ich bei 2 Workshops  einen Geldbeutel und eine Tasche gefertigt. Zurück in Deutschland war ich auf der Suche nach einem besonderen, individuellen Rucksack. Kurzerhand habe ich mir ein Schnittmuster gesucht und Stoffe gekauft. Dank der in den Workshops erlernten Kenntnisse sowie mit Hilfe von Mamas exzellentem Nähwissen habe ich also meinen ersten Rucksack genäht. Learning by Doing und jetzt ist das Nähen nicht mehr aus meinem Alltag wegzudenken.

2b317a48-637d-447f-82fb-93c01c4850ec_edi